KÜNSTLER - AKTEURE

DIE VIELFALT DER KULTUREN

Unsere rund 15 Künstlerinnen, Künstler und Kulturgruppen tun ihr Bestes für ein erfolgreiches Festival. Wir freuen uns über die Musikerinnen und Musiker aus Großbritannien und der Schweiz sowie über den Aufritt eines internationalen Chors aus Spanien ebenso wie über einem Referenten, der aus Portugal anreisen wird. Aber auch die lokale Kulturszene hat einiges zu bieten: lassen Sie sich mitreißen beim Jazz Open Air oder in der Brasilianischen Nacht, lassen Sie sich vom Fado in Sehnsucht versetzen oder mit Remarques Roman in die Nacht von Lissabon entführen. Unsere Künstlerinnen und Künstler garantieren ein vielfältiges, leidenschaftliches und spannendes Programm!

AKTEURE
2021

Musikerin

CARMEN SOUZA

Carmen Souza, geboren um 1981 in Lissabon (Portugal) ist eine Jazzsängerin und Songwriterin mit kapverdischen Wurzeln.

Da ihre familiären Wurzeln auf den kapverdischen Inseln liegen, ist ihre Musik auch stark von der kapverdischen Folklore (Funaná, Morna, Batuku und Mazurka) beeinflusst, die an afrikanische oder karibische Rhythmen erinnern. Aber auch die Melancholie des portugiesischen Fado, den sie in ihrer Kindheit in Lissabon kennengelernt hat, brasilianische Folklore, sowie der Blues und der Soul haben ihre Stimme maßgeblich geprägt. Als stimmliches Vorbild nennt sie die farbige Jazzvokalistin Nina Simone, sie interpretiert aber auch Lieder von Édith Piaf.

Musiker Band

FADO GROUP GERAÇOES

Geraçoes lässt keinen Zweifel daran, dass sie sich mit voller Hingabe dem Fado verschrieben hat.
Fado- das ist in Töne gegossener portugiesischer Weltschmerz, eine Seelenschau, die von Liebe, Sehnsucht und Hingabe, Verlust und Trauer erzählt. Genau das versucht die vierköpfige Band aus Nordrhein-Westfalen zu vermitteln und begeistert seit 1998 mit den Klängen ihrer Heimat.
Gerações bedeutet übersetzt ''Generationen'' und spiegelt das musikalische Zusammenspiel der Musiker aus verschiedenen Generationen wider.
Seit 2014 bereichert die Fadista Suzana Pais die ursprüngliche Besetzung mit ihrer sinnlichen und klaren Stimme.

Autorin, Märchenerzählerin

SABINE MEYER

Sabine Meyer ist professionelle Erzählerin. Für sie ist Erzählen auch Kultur. Es ist ein Teil unseres Menschseins. Es beschreibt unser Leben, unseren Alltag, unsere Wünsche und unsere Werte.
Das Erzähltheater Osnabrück versteht sich in der Tradition des Storytellings, des freien Erzählens als Interaktion zwischen den Menschen, zwischen Erzählerin und Publikum, und als Verbindung zwischen unserem alten Wissen der Jahrhunderte und unserem heutigen Wissen.

REFERENT (tdh, Osnabrück)

BEAT WEHRLE

Beat Wehrle ist seit April 2020 neuer Vorstand Programme bei der Kinderhilfsorganisation terre des hommes. Beat Wehrle arbeitete seit 2012 für terre des hommes und war zuletzt als Leiter des terre des hommes-Büros in Bogota für die Koordination der Projektarbeit in Lateinamerika verantwortlich. Zuvor war der gebürtige Schweizer für die Nichtregierungsorganisation E-Changer in Brasilien sowie als Geschäftsführer in Fribourg in der Schweiz tätig.

Musikgruppe

JMO

Die Musik von Jan Galega Brönnimann, Moussa Cissokho und Omri Hason ist eine Reminiszenz an die Kunst des Geschichtenerzählens. Das Trio erzeugt eine Spannung aus traditioneller und moderner Musik aus Afrika und Europa. Der perlende Klang der Kora (afrikanische Harfe mit 22 Saiten) trifft auf den warmen Ton der Bassklarinette und die orientalische Percussion.

Band

DONA MARIA

„Dona Maria“ ist eine 6-köpfige südamerikanische Band in Osnabrück, deren Rhythmen die besondere Kultur der verschiedenen lateinamerikanischen Länder wiedergeben. Die Gruppe spielt bekannte wie auch eigene Musikstücke. Dona María ist ein Haufen fröhlicher Südamerikaner, die zusammen ihre Kultur feiern und jede Menge Spaß und gute Laune verbreiten. Sie feiern die Musik, die Folklore und das Leben.

Musiker:innen

ROSANI REIS
MIT TRIO

Rosani Reis stammt aus dem Bundesstaat Minas Gerais, der im Südosten Brasiliens liegt. Ihre Heimat ist geprägt vom Bergland und von der dort gelebten regionalen Kultur, den alten traditionellen Festen und Bräuchen und der Musik, die Afro-Brasilianische Wurzeln hat. In Deutschland studierte Rosani dann Jazz Gesang an der Folkwang Universität der Künste und schloss das Studium mit dem Diplom ab. Neben der Mitwirkung als Gast bei verschiedenen Aufnahmen von anderen Musikern hat Rosani drei Solo CD’s herausgebracht: „Cafuso“, „Mosaico“ und „De onde vem o tambor“

Chefredakteur: Afrika Süd

LOTHAR BERGER

Lothar Berger ist seit 1981 für die informationsstelle südliches afrika (issa) tätig. Seit Juli 2015 ist er verantwortlicher Redakteur von afrika süd. Er ist für die Endredaktion und die Betreung der Website von afrika süd zuständig und Ansprechpartner für Anzeigen. Seine Reisen in die Region haben ihn vor allem nach Mosambik gebracht.

Journalistin

ASTRID PRANGE DE OLIVEIRA

Die Journalistin Astrid Prange ist seit Mai 2013 Redakteurin in der brasilianischen Redaktion der Deutschen Welle (www.dw.de). Zu ihrer Arbeit sagt sie: Die Welt immer wieder aus einer neuen Perspektive beschreiben – dieses Ziel treibt mich an. Ihre journalistische Arbeit reicht von Weltpolitik und Weltkirche, Welthandel und Globalisierung, Lateinamerika und Europa bis hin zu Brasilien und Deutschland.

Musiker

FLAVIO MANOUCHE

Schon bevor Flávio Nunes Gitarre und Musikpädagogik an der Universität Londrina in Paraná studierte, spielte er schon in zahlreichen Bands und Musikprojekten. Von Samba de Raiz, Choro, MPB, Forró, Bossa Nova bis hin zum Blues, Reggae und Jazz Manouche - all diese unterschiedlichen Musikstile vereint der gebürtig aus São Paulo stammende Musiker mit virtuoser Präzision und Leidenschaft.

Referent

THORSTEN HEESE

Dr. Thorsten Heese, geboren 1965, studierte Geschichte, Politik und Kunstgeschichte in Osnabrück und Hull/Großbritannien. 2002 promovierte er an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Dr. Heese ist Kurator für Stadt- und Kulturgeschichte am Museumsquartier Osnabrück – Kulturgeschichtlichen Museum sowie Gastdozent der Universität Osnabrück für Museumsdidaktik/Museumspädagogik.

Referent

MIGUEL SZYMANSKI

Miguel Szymanski, 1966 in Faro geboren, ist ein deutsch-portugiesischer Journalist und Autor. Er arbeitet zweisprachig für Presse-, Fernseh- und Rundfunkhäuser in Portugal, Deutschland und Österreich. Im deutschsprachigen Raum ist er Portugal-Korrespondent, Autor der Wochenzeitung der Freitag und veröffentlicht regelmäßige Kolumnen in der in Deutschland erscheinenden portugiesischsprachigen Zeitung Portugal Post. In Portugal ist er TV-Kommentator für den öffentlich-rechtlichen Fernsehsender RTP und ist dort auch fester Teil der seit 2017 wöchentlichen TV-Diskussionsrunde Mundo sem Muros (dt.: „Welt ohne Mauern“). Zudem ist er Kolumnist für die Zeitung Diário de Notícias.
2016 zog Szymanski mit seiner Familie nach Lissabon.

Musiker Band

RAYEN &
LAURA ROBELS

„Rayen“ aus Osnabrück bringt zusammen mit der renommierten Percussionistin Laura Robles die lateinamerikanische Folklore dem Publikum näher. Durch ein ausgewähltes Repertoire aus belebten Rhythmen bis hin zu melancholischen Melodien, präsentiert die Band die facettenreiche Musik des Kontinents der diversen Ländern Lateinamerikas. Es wird von peruanischer Festejo über brasilianische Bossa Nova bis hin zu argentinische Zamba gespielt.
Besetzung: Margherita Kravina - Gesang, Violine, Cuatro, Maximiliano Valdés - Gitarre, Gesang, Enrique Delgado – Piano, Laura Robles – Percussion, Daniel Oetz Salines – Kontrabass, Shabnam Parvaresh – Klarinette

Regionalreferentin

CLAUDIA BERKER

Claudia Berker ist Afrikareferentin beim Kinderhilfswerk terre des hommes in Osnabrück. Seit mehr als 15 Jahren bereist sie regelmäßig das südliche Afrika und ist in Kontakt mit Mitarbeitenden und lokalen Organisationen vor Ort.

Referentin

PETRA ASCHOFF

Mitarbeit in Welthaus Bielefeld, Koordinationskreis Mosambik und Welthungerhilfe in Mosambik.  9 Jahre als Referentin für das lusophone Afrika bei Brot für die Welt.

Musiker Band

FORRÓ DE KA

Eine Brasilianische Band die Brasilianische Musik spielt! Der Boden bebt, die Körper schwingen in Ekstase, die Menschen sind high von positiver Energie und tropischen Rhythmen. Hochdosierte ansteckende Freude - das ist die Band 'Forró de KA', 5 südamerikanische Musiker mit unterschiedlichem musikalischen Hintergrund, die sich in Deutschland zusammengefunden haben, um gute Vibes zu verbreiten.
Ihr unverwechselbarer Sound kennt keine Grenzen. In ihrer Musik verschmelzen Kulturen, Sprachen und Rhythmen zu einem einzigartigen Mix, vom traditionellen brasilianischen Forró bis zu Reggae, Jazz, Rock, Tango und mehr. Für alle Ohren, Herzen und Hüften.
2017 veröffentlichte die Band ihr erstes Album "Revolution" und tourt seitdem fleißig auf Festivals in ganz Europa - brasilianisch im Herzen und offen für die Welt.